Gurke

Gurken sind vor allem im Sommer eine willkommene Erfrischung, denn durch ihren hohen Wassergehalt versorgen sie unseren Körper mit viel Flüssigkeit. Der hohe Wassergehalt sorgt auch dafür, dass Gurken nur wenige Kalorien haben. Die gesunden Schlankmacher darf man sich also ruhig in größeren Mengen und auch während Diäten ohne Schuldgefühle schmecken lassen. Aufgrund der in Gurken enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe tut man seinem Körper außerdem mit jeder Scheibe Gurke etwas Gutes.

Gurken..

...helfen bei Diabetes: In der Salatgurke steckt ein dem Insulin eng verwandtes Ferment, das den Blutzuckerspiegel positiv beeinflussen kann.
...tun der Haut gut: Weil Salatgurke zu rund 97 Prozent aus Wasser bestehen, ist sie super geeignet, das tägliche Flüs-sigkeitssoll zu erreichen und so unter anderem die Haut aufzupolstern. Äußerlich kann man mit Salatgurken-Saft auch einiges für schöne Haut tun, denn er wirkt straffend und kann Sommersprossen bleichen.
...können sanft entwässern: Wegen ihrer wassertreibenden Wirkung setzt man die Salatgurke schon seit Jahrhunder-ten als Naturheilmittel gegen Flüssigkeitsansammlungen im Körper ein.
...regen die Verdauung an: Terpene (Bitterstoffe) in Salatgurke aktivieren die Verdauungssäfte und Enzyme in Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse.
...unterstützen das Gehirn: Salatgurke enthält das entzündungshemmende Fistein, das die Gedächtnisleistung verbes-sert und Nervenzellen vor dem Altern schützt.
...machen rundum fit: Salatgurke liefert etwa 8 Milligramm Vitamin C und 65 Mikrogramm Vitamin A pro 100 Gramm. Dazu kommen etwas Eisen, mehrere Vitamine aus der B-Gruppe und Vitamin E sowie immerhin 15 Milligramm Kalzium.
...sind ein Schlankmacher: Weniger Kalorien und Fett als bei der Salatgurke geht kaum – abgesehen von Blattsalaten stehen Salatgurken als Schlankgemüse unangefochten an der Spitze.
...verträgt nicht jeder: Rohe Salatgurke ist relativ schwer verdaulich, besonders, wenn man sie mit Schale isst. Wer ihre vielen Vorzüge trotzdem nicht missen möchte, macht sie mit einem Trick besser bekömmlich: Einfach die Schei-ben salzen und etwa 10 Minuten ziehen lassen. Dann ausdrücken und je nach Rezept verwenden.

Gurken bestehen zu über 95 Prozent aus Wasser und sind deshalb ausgesprochen kalorienarm. Für ihren hohen Wassergehalt bieten sie recht viele Mineralstoffe, insbesondere Kalium, Eisen, Zink und Fluor. Ihr Vitamingehalt ist zwar nicht beeindruckend, aber gemessen an der geringen Kalorienmenge durchaus beachtlich.

Herkunft

Gurken gehören zu den Kürbisgewächsen. Sie haben ihren Ursprung vermutlich in Indien. Heute wachsen Gurken überall dort, wo es warm ist und Wasser gibt. In den Tropen genauso wie in gemäßigten Klimazonen.

Nährstoffe

Aufgrund ihres hohen Wassergehaltes ist die Gurke ein echtes Schlankgemüse. 100 Gramm Gurke liefern gerade mal 12 Kalorien. Außerdem enthalten Gurken die Mineralstoffe Kalium, Eisen, Zink und Fluor und etwas Vitamin C.
Gurken als gesunde Durstlöscher
Gurken sind ein äußerst gesundes Gemüse. 100 Gramm rohe Gurke enthalten nur etwa zwölf Kilokalorien. Damit gehört die Gurke mit zu den Lebensmitteln, die am wenigsten Kalorien haben.
Die geringe Kalorienzahl ist vor allem auf den hohen Wassergehalt zurückzuführen, der bei rund 95 Prozent liegt. Gerade wer im Sommer dazu neigt, zu wenig zu trinken, kann mit einem Stück Gurke also einiges gutmachen.

Gurken: reich an wertvollen Nährstoffen
Neben dem hohen Wassergehalt setzt sich die Gurke noch zu 3,5 Prozent aus Kohlenhydraten sowie aus sehr geringen Mengen an Eiweißen und Fetten zusammen.
Insbesondere Vitamine aus der B-Gruppe sind in der Gurke vertreten, aber auch Vitamin C und Vitamin E. Bei den Mineralstoffen ist die Gurke reich an:

 

Kalzium
Zink
Eisen
Magnesium
Kalium und
Phosphor

 

Um die wertvollen Vitamine und Mineralstoffe zu erhalten, sollte man die Gurke übrigens mit der Schale verzehren, da die Vitamine in erster Linie in der Schale stecken. Allerdings gilt es beim Kauf der Gurke, darauf zu achten, dass die Schale unbehandelt ist.
 

Nährwerte von Gurke pro 100 Gramm
Kalorien    12
Eiweiß       0,6 g
Fett            0,2 g
Kohlenhydrate    1,8 g
Ballaststoffe      0,9 g

Verwendung in der Küche und Zubereitung

Einkauf
Frische Gurken sollten sich auf Fingerdruck fest anfühlen und keine gelben Flecken haben.

 

Vorbereitung
Schmorgurken mit dicker Schale müssen geschält werden. Bei Salatgurken ist es ausreichend diese nur zu waschen, bevor man sie verarbeitet.
Gurken sollten Sie nicht lange geschnitten herumstehen lassen, sonst zerstören die darin enthaltenen Enzyme das bisschen vorhan-dene Vitamin C. Falls es noch jemanden geben sollte, der – wie unsere Großmütter – Gurkenscheiben für den Salat mit Salz bestreut, Wasser ziehen lässt und sie dann ausdrückt: Sofort damit aufhören! So machen Sie die Gurken erst recht schwer verdaulich und schütten zudem mit dem Gurkenwasser alle wertvollen Bestandteile weg.

 

Zubereitungstipps für Gurken
Alle Gurken können gedämpft, geschmort, gefüllt oder natürlich roh gegessen werden. Außerdem kann man sie als Gewürz- oder Salzgurken einlegen. Rohe Gurken eignen sich super zum Dippen. Dafür wird das Gemüse einfach in Stifte geschnitten und nach Lust und Laune in Kräuterquark, Hummus oder Ahnliches gedippt. Aufgrund ihres hohen Wassergehaltes eignen sich Gurken auch perfekt für frische Smoothies. Lecker schmeckt zum Beispiel die Kombination aus Gurke, Eisbergsalat, Orange, Ananas und frischer Minze – einfach erfrischend!
Gurken erfrischen unsere Haut

Gurken kann man jedoch nicht nur essen, sondern auch prima für Wellness-Behandlungen nutzen. Den Wellness-Klassi-ker schlechthin stellt dabei die Gurkenmaske dar. Die Maske ist nicht nur wegen ihrer entspannenden Wirkung äußerst beliebt, son-dern auch, weil man sie zu Hause leicht selbst machen kann.
Wer nicht viel Zeit hat, sich aber trotzdem etwas Gutes tun möchte, kann sich einfach fein geschnittene Gurkenscheiben auf Gesicht und Augenpartie legen. Da die Gurkenscheiben einen kühlenden Effekt haben, kann die Maske auch eine schmerzlindernde Wirkung bei Sonnenbränden haben.