Blumenkohl

Blumenkohl, auch Karfiol, Käsekohl, Blütenkohl, Traubenkohl, Minarett-Kohl oder Italienischer Kohl genannt, ist
eine Zuchtsorte des Gemüsekohls mit fleischigen, in einem Kopf zusammenstehenden Blütensprossen, die als
Gemüse (genauer: als Blütengemüse) gegessen werden. Anders als bei anderen Kohlsorten bildet sich der
Blütenstand bereits im ersten Jahr. Werden die Pflanzen nicht geerntet, kommt es zum „Schießen“, der
gestauchte Spross streckt sich, und es werden gelbe Blüten und danach Samen gebildet.

In alten Büchern findet man auch die Redensart: "Blumenkohl ist der Arzt des kleinen Mannes“.
Blumenkohl gehört zu den nikotinhaltigen Gemüsearten, die während einer Raucher-Entwöhnung
besonders empfohlen werden. Blumenkohl kann besonders zur Krebsvorbeugung beitragen. Vermindert
das Risiko für Prostatakrebs besonders stark.
Männer, die drei oder mehr Gemüseportionen pro Tag verzehren, können das Risiko für diese Krankheit
gegenüber solchen, die weniger als einmal pro Tag Gemüse essen, nahezu halbieren. So senkt sich bei
erhöhtem Verzehr an Blumenkohl das Risiko um 52 %.

Herkunft

Blumenkohl stammt von der in Kleinasien beheimateten Urform Brassica oleracea var. silvestris ab.
Die Kreuzfahrer brachten dann die Samen von ihren Kreuzzügen mit nach Italien. Seit dem 16. Jahrhundert wird
er in ganz Europa angebaut – zuerst in Italien, kurze Zeit später auch in Frankreich. Heute gehört der
Blumenkohl in ganz Europa zu den beliebtesten Kohlsorten. Blumenkohl ist heute auf der ganzen Welt
verbreitet.

Formen und Typen

Der Romanesco ist eine Variante des Blumenkohls, die in der Nähe von Rom gezüchtet wurde. Der Romanesco
bildet statt Blütenanlagen Blütensprossanlagen. Die farbigen Blumenkohle werden besonders in Italien und
Frankreich angebaut.

Saison

Der Anbau erfolgt auf Feldern und in privaten Gärten. Die Ernte im Freiland ist vom Frühjahr bis zum späten Herbst
möglich. Blumenkohl benötigt guten humosen Boden in warmer vollsonniger Lage. Die Aussaat erfolgt ab Februar im
geheizten Gewächshaus, ab Mitte April im Freiland.

Nährstoffe

Blumenkohl gilt als ein gesundes und gut bekömmliches Gemüse.
Blumenkohl hat einen beachtlichen Gehalt an Vitamin C. Mit dem Verzehr von rund 200 g Blumenkohl kann man z.B. den Tagesbedarf von etwa 100 mg an Vitamin C decken. Neben den wichtigen Mineralstoffen Phosphor, Kalium,Kalzium, Magnesium, Natrium und Eisen ist Blumenkohl auch interessant wegen der seltenen Spurenelemente wie Zink, Kupfer, Jod und Flur.
Das Kalium ist besonders wichtig für den Wasserhaushalt, den Nerven- und Muskelstoffwechsel, Kalzium ist notwendig für den Knochenaufbau und wird für die Herz-Kreislauf-Funktionen benötigt. Aufgrund seiner Zartheit ist Blumenkohl
besonders gut verträglich und vielseitig verwendbar, er findet auch in der Kinderernährung und Diätkost Verwendung. Der Geruch und der angenehme Geschmack stammen von den aromatische Substanzen, die zu den wertvollen,
sekundären Pflanzenstoffen zählen. Diese Glucosinolate hemmen beim Konsument das Wachstum von unerwünschten Bakterien und wahrscheinlich auch die Entstehung hormonabhängiger Krebsarten wie dem Brustkrebs- Weiterhin wirken sie sich günstig auf das körpereigene Entgiftungssystem aus.


Blumenkohl, weiß, roh: Nährwertinformationen pro 100g


Kilokalorien 25 kcal
Kilojoule 104 kJ
Wassergehalt 93 g
Eiweiß 1.92 g
Fett 0.28 g
Kohlenhydrat 4.97 g
Rohfaser 2.0 g
Trockensubstanz 7.6 g
Glucose 0.94 g
Fructose 0.97 g
Nitratgehalt 40 mg

 

Mineralien
Calcium (Ca) 22 mg (2%)
Kalium (K) 299 mg (6%)
Natrium (Na) 30 mg (1%)
Eisen (Fe) 0.4 mg (3%)
Phosphor (P) 44 mg (6%)
Fluor (F) 1.0 μg
Mangan (Mn) 0.16 mg (8%)
Selen (Se) 0.6 μg
Zink (Zn) 0.27 mg (3%)
Kupfer (Cu) 0.034 mg

 

Vitamine
Vitamin B1 (Thiamin) 0.05 mg (4%)
Vitamin B2 (Riboflavin) 0.06 mg (4%)
Vitamin B3 (Niacin) 0.5 mg (3%)
Vitamin B5 (Pantothensäure) 0.67 mg (13%)
Vitamin B6 (Pyridoxin) 0.18 mg (14%)
Vitamin B9 (Folsäure) 57 μg (14%)
Vitamin C (Ascorbinsäure) 48.2 mg (80%)
Vitamin E (Tocopherol) 0.09 mg (1%)
Vitamin K (Phyllochinon) 15.5 μg (15%9
Lipide (Fette)
Cholesterin 0 g
Gesättigte Fettsäure 0.06 g
Einfach ungesättigte Fettsäure 0.02 g
Mehrfach ungesättigte Fettsäure 0.02 g

Verwendung in der Küche und Zubereitung

Blumenkohl kann roh oder gekocht gegessen werden. Er ist leicht verdaulich, von mildem Geschmack und reich an Vitamin
C und Mineralstoffen.
Zur Zubereitung wird er von den Blättern befreit, der Strunk gekürzt und eingeschnitten und der Kohlkopf im Ganzen etwa
20 Minuten in Salzwasser gegart oder zerteilt in Röschen geröstet (z. B. im Ofen) oder 10 bis 15 Minuten gedünstet. Durch
Zugabe von etwas Milch oder Zitronensaft bleibt er weiß.
Die Blätter können gekocht und im Mixer zerkleinert zu einer Cremesuppe verarbeitet werden.
Serviert wird er klassisch mit zerlassener Butter, mit Holländischer Sauce oder Béchamelsauce, auf polnische Art mit in
Butter geröstetem Paniermehl (in Bayern und Österreich als „Karfiol mit Brösel“ bekannt) oder mit Käse überbacken.
Außerdem eignet er sich dazu, im Teigmantel in Fett ausgebacken zu werden; auch Panieren und Frittieren sind mögliche
Zubereitungsweisen.